+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 556 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.1.2021) +++
Home News Katzen Abschuss: BJV übt harte Kritik an Vorgehen von Jägerin

Katzen-Abschuss: BJV übt harte Kritik an Vorgehen von Jägerin

Die Katze wurde in einer Falle gefangen (Symbolbild). © Rita Kochmarjova - stock.adobe.com
Die Katze wurde in einer Falle gefangen (Symbolbild).

Die SOKO Tierschutz hat ein Video veröffentlicht, in dem eine Jägerin zu sehen ist, die in einer Falle ein Hauskatze erlegt. Am Anfang der Aufnahme ist zu sehen, wie die Katze in einer Drahtfalle sitzt und die Jägerin sich nähert. 

Die Jägerin gibt daraufhin zwei Schüsse auf den Kopf der schwarz-weißen Katze ab. Da jedoch im Anschluss weiterhin Unsicherheit besteht, ob die Katze noch lebt, gibt sie einen dritten Schuss auf die Kammer ab. Später im Video sieht man, wie die Jägerin die erlegte Katze wegträgt.

Die Filmaufnahmen sollen angeblich aus dem Bereich Augsburg in Bayern stammen.

BJV empfiehlt Jagdscheinentzug

Die "Bild am Sonntag" hatte am Sonntag als Titelthema darüber berichtet, auch andere Medien griffen die Meldung auf.

Der Bayerische Jagdverband zeigt sich in einer Pressemitteilung empört über "die grausame Tötung einer Hauskatze." Der frischgewählte BJV-Präsident Ernst Weidenbusch sagt weiter: „Die Grundlage für unsere Jagd ist die Achtung vor der Schöpfung. Das, was in den Videos über die Tötung der Hauskatze zu sehen ist, ist nicht tierschutzkonform, nicht waidgerecht und deshalb für uns nicht hinnehmbar.“

Der BJV will den Vorfall nun genau untersuchen lassen und gegebenenfalls ein Verfahren wegen Verstoßes "gegen die Grundsätze der deutschen Weidgerechtigkeit nach dem Bundesjagdgesetz" einleiten. Zudem empfiehlt man den zuständigen Behörden, dass der Jägerin der Jagdschein entzogen wird.

Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk bestätigte das Polizeipräsidium Schwaben Nord, dass am 27. Dezember 2020 in der Angelegenheit eine Anzeige eingegangen sei. Der Fall werde derzeit untersucht.


Kommentieren Sie