Home News Kampf gegen den "Haufen"

Kampf gegen den "Haufen"

Statt auf Geschrei und Verbote setzen in einer Kommune in Baden-Würtemberg Bauern und Jagdpächter auf der einen und Hundebesitzer auf der anderen Seite auf Dialog. Die Landwirte sind es nämlich leid, dass Felder und Wiesen in der kleinen Winzergemeinde Großbottwar-Winzerhausen (Landkreis Ludwigsburg) von Hundekot übersät sind. Deshalb lud der Ortsvorsteher zu einer Informationsveranstaltung, an der mehr als die Hälfte der 72 Hundehalter sowie Landwirte und Jäger teilnahmen.
Alle öffentlichen Wege stehen zur Verfügung, um mit den Hunden Gassi zu gehen, wurde deutlich gemacht. Tabu sind allerdings Äcker und Wiesen, und damit eben auch, die Hunde querfeldein laufen zu lassen. Insbesondere während der Vegetationszeit möchten die Hundehalter auf den Wegen bleiben, war die Bitte, die auf viel Verständnis traf. Im Herbst soll eine weitere Veranstaltung folgen, um den Dialog zu vertiefen. Hoffen darf man, dass das Projekt nicht "in die Hose geht". BHA

Bild: Verbotsschilder finden sicher nicht so viel Beachtung wie das Gespräch von Mensch zu Mensch. (Foto: JMB)