Home News Kängurus in Tierpark gerissen

Kängurus in Tierpark gerissen

Im Tierpark Weißwasser wurden insgesamt drei Kängurus gerissen (Symbolbild). © Pixabay.com

Im Tierpark Weißwasser wurden insgesamt drei Kängurus gerissen (Symbolbild).


In einem Tierpark in Weißwasser (Landkreis Görlitz, Sachsen) wurden am 8. und 9. Februar drei Kängurus gerissen. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung erklärte, waren einem Tierpfleger bereits am Freitag zwei Tote Bennet-Kängurus aufgefallen. Am Samstag entdeckte er dann erneut ein totes Tier. Laut Polizei deuten die Spuren an den Tieren darauf hin, dass sie gerissen wurden.

Es sei allerdings unklar, wer der Angreifer war. Ein Sprecher des Tierparks erklärte gegenüber der Redaktion, man gehe von einem Fuchs aus. Reineke werde des öfteren im Tierpark gesichtet. Einen Wolf, wie es einige Medien vermutet hatten, halte er nicht für wahrscheinlich, da sich der Park mitten in der Stadt befindet. Die Kängurus erreichen aufrecht sitzend eine Höhe von etwa 50 cm erklärt der Sprecher weiter.

DNA-Analyse steht noch aus

Wie eine Pressesprecherin des Landratsamtes gegenüber der Redaktion bekannt gab, deuten auch die, vom Rissgutachters vor Ort gefundenen Spuren und Zahnabdrücke nicht auf einen Wolf hin. Einer der Kadaver wurde in ein Labor eingeschickt. Die Ergebnisse der DNA-Analyse stehen allerdings noch aus. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail