Home News JGHV: Karl Walch setzt sich bei Präsidenten-Wahl durch

JGHV: Karl Walch setzt sich bei Präsidenten-Wahl durch

Der scheidende Präsident des JGHV Werner Horstkötter (l.) gratuliert seinem Nachfolger Karl Walch zur Wahl.


Am Ende war das Ergebnis bei der heutigen Hauptversammlung in Fulda sehr deutlich: Mit einer großen Mehrheit der Stimmen setzte sich Karl Walch bei der Wahl zum Präsidenten des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) gegen seinen Mitbewerber Peter Wingerath durch. Damit kann der 1961 in Bayern geborene Diplom-Forstwirt (Univ.) die Nachfolge von Werner Horstkötter antreten, der nach 16 Jahren an der Spitze des Verbandes auf eine weitere Kandidatur verzichtet hatte.

Der neue Präsident gilt im Hundelager seit langem als ausgewiesener Fachmann und exzellenter Praktiker. Diesen Ruf hat er sich nicht nur als Führer diverser Rassen und als erfolgreicher DL-Züchter erarbeitet, darüber hinaus ist er seit Jahrzehnten im Verband und seinen Mitgliedverbänden in den verschiedensten Ehrenämtern engagiert. Wobei ihm neben der Zucht vor allem das Prüfungswesen und die Wahrnehmung des JGHV als Spitzenverband des Jagdgebrauchshundewesens bei Politik und Verwaltung am Herzen liegt.

Kritik an Doppelfunktion

Werner Horstkoetter bekam neben dem "Sperlingshund" auch den Ehrenhirschfänger des DJV überreicht.


Der Leiter einer privaten Forstverwaltung in Baden-Württemberg ist im Nebenberuf seit nunmehr fast 30 Jahren Schriftleiter des Verbandsorgans „Der Jagdgebrauchshund“. Diese Tätigkeit will er nach eigenem Bekunden auch in seinem neuen Amt beibehalten, obwohl im Vorfeld der Wahl bereits Kritik an einer derartigen „Doppelfunktion“ geübt worden war. Den als „konfliktfähig“ bekannten vierfachen Familienvater ficht das erklärtermaßen nicht an; alle diejenigen die ihn gewählt haben offenbar auch nicht.

Zum Vizepräsidenten wurde Friedhelm Röttgen gewählt, Beisitzer sind künftig Willfried Schlecht und Josef Rieken. Als Obmann für das Prüfungswesen wurde Josef Westermann bestätigt. Der der scheidende Präsident Werner Horstkötter bekam vom Präsidenten des Deutschen Jagdverbands (DJV) Hartwig Fischer den Ehrenhirschfänger verliehen. Christoph Frucht, einer der beiden Ehrenpräsidenten des JGHV überreichte Horstkötter den "Sperlingshund" – die höchste Auszeichnung im Jagdgebrauchshundewesen. Die Versammlung benannte ihn außerdem zum dritten lebenden Ehrenpräsidenten des Jagdgebrauchshundverbandes. JMB/RW

Das neue Präsidium des JGHV.


Hier finden Sie ein Interview mit dem neuen Präsidenten des JGHV.


Josef-M. Bloch JAGDERLEBEN.DE-Redaktionsleiter. Jagdscheininhaber seit 1987, ab 1997 in verschiedenen Funktionen für die dlv-Jagdmedien tätig.
Thumbnail