+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.675 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.7.2021) +++
Home News Nach Jahren der Wilderei: Bestand der Saiga Antilope erholt sich

Nach Jahren der Wilderei: Bestand der Saiga-Antilope erholt sich

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Samstag, 17.07.2021 - 07:12
Saiga-Antilope © ictor Tyakht - stock.adobe.com
Der Bestand der geschützten Saiga-Antilope in Kasachstan steigt wieder an (Symbolbild).

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet, dass der Bestand der Saiga-Antilope laut kasachischer Regierung auf 842.000 Tiere gestiegen ist. Das ist eine Steigerung seit 2019 um 150 Prozent. In Kasachstan lebt der größte Teil der Gesamtpopulation der Saiga-Antilope.

Gab dort in den 1970er Jahren noch etwa eine Million der Urzeittiere, brach der Bestand nach dem Ende der Sowjetunion aufgrund von Wilderei um 95 Prozent ein. Die Wilderer hatten es zum einen auf das Wildbret abgesehen, zum anderen sind die Hörner in der traditionellen chinesischen Medizin sehr begehrt.

Bestandszählung aus der Luft

Wie die „FAZ“ weiter schreibt, hat Steffen Zutter von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, der bis vergangenes Jahr Leiter des Projektes war, lokale Organisationen bei dem Aufbau einer Luftzählung unterstützt. Jedes Jahr im Frühjahr wird mithilfe von Flugzeugen und Hubschraubern der Bestand ermittelt und auf das gesamte Land hochgerechnet.


Kommentieren Sie