+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 176 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.11.2020) +++
Home News Jagdwirt bald auch in Deutschland!

Jagdwirt bald auch in Deutschland!

am
Freitag, 10.10.2014 - 02:10
Freuen sich auf die Interessenten: Prof. Hansjörg Bach, Gisela Zimmermann (Management), Dipl. Forstwirt Karl Walch, Prof. Thomas Richter und Andreas Oberländer. Foto: SN © SN
Freuen sich auf die Interessenten: Prof. Hansjörg Bach, Gisela Zimmermann (Management), Dipl. Forstwirt Karl Walch, Prof. Thomas Richter und Andreas Oberländer. Foto: SN

Speziell unter den Aspekten, dass die Jagd kritischer gesehen wird, die Jagdmethoden komplexer werden und man einfach positive Multiplikatoren braucht. Bislang gibt es in Deutschland den Jagdschein mit staatlicher Prüfung (was immer noch viel mehr ist als das, was viele Natur- und Tierschützer vorweisen können), Weiterbildungsmaßnahmen bei den Landesjagdverbänden und die Berufsausbildung zum Revierjäger. Nun möchte man das um ein akademisches Angebot erweitern, denn was an der BoKu in Wien mit dem „Akademischen Jagdwirt“ seit Jahren gut angenommen wird, soll hierzulande ebenfalls als Fortbildungsangebot offeriert werden: der Hochulzertifizierte Jagdwirt an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen/Geislingen vor den Toren Stuttgarts.
Dabei habe man ganz bewusst nicht nach Wien geschielt, führen die Professoren Richter und Bach aus. Man wolle hier etwas Eigenständiges schaffen und vor allem mit Qualität und besten Referenten überzeugen. Dabei umfasst der viersemestrige Zertifizierungslehrgang, der ab April 2015 starten soll, insgesamt 38 ganztägige Lehrtage mit vielen Exkursionen zu einem Preis von 3.000 Euro pro Semester. Der Jagdschein ist natürlich Pflicht, Abitur hingegen nicht (damit auch als Weiterbildungsmaßnahme für Berufsjäger geeignet) – am wichtigsten aber für die Zulassung ist ein einseitiges Motivationsschreiben, weshalb man den Jagdwirt machen will. Hiernach entscheidet ein Gremium der Akademie, wer zugelassen wird – mindestens zehn, maximal 20 Weiterbildungswillige sind möglich. Demnächst wird es genaue Informationen (www.hfwu.de) zum geplanten Lehrgang geben – vorerst bekommt man Details via Mail bei gisela.zimmermann@hfwu.de.
SN