Home News Jagdverband empört über Tierschutz-Kampagne

Jagdverband empört über Tierschutz-Kampagne

Das vom DJV beanstandete Motiv. Foto: Marc Rehbeck © Marc Rehbeck

Unter dem Motto „Freiheit statt Freiwild“ gab sich der Schauspieler Jörg Rohde für ein Schockfoto mit viel Kunstblut her und wird in großen Lettern zitiert: „Jagd ist feiger Mord am chancenlosen Mitgeschöpf“. Dagegen wendet sich der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) in einer Pressemitteilung. Der Verband hält diese Art der Werbung schlicht für "irreführend" und "geschmacklos".
Besonders pikant ist nach Ansicht des DJV auch die Kooperation der Beteiligten: Die Kosten für das Fotostudio und Requisiten habe die Fernsehzeitschrift TV Digital getragen – so wird auf der Internet-Seite „Youtube“ berichtet. Diese gemeinsame Kampagne von TV Digital und PETA ist aus journalistischer Sicht zumindest fragwürdig.
Der DJV ruft daher alle Jäger dazu auf, den Verantwortlichen ihre Meinung zu dieser Schmierenkampagne zu sagen. Der Schauspieler Jörg Rohde und der verantwortliche Redakteur bei TV Digital, Christian Hellmann, sind die richtigen Adressaten. Schließlich gibt es nach Ansicht des Jagdverbandes genügend sachliche Argumente für die Jagd in Deutschland. Jäger erfüllen einen gesetzlichen Auftrag, produzieren hochwertige Lebensmittel und leisten ehrenamtlich viel für den Natur- und Artenschutz. PM

Die Kontaktdaten:
  • Jörg Rohde
    Commitment: Agentur für Film, Fernsehen & Theater
    Postfach 62 07 09, 10797 Berlin
    Tel.: 0 30 / 25 93 87 07
    Fax: 0 30 / 25 93 87 06
    E-Mail: mail@commitment.de
  • Christian Hellmann
    Axel Springer AG, TV DIGITAL
    Axel-Springer-Platz 1, 20350 Hamburg
    Tel: 0 40 / 3 47-2 97 20
    Fax: 0 40 / 3 47-2 96 29
    E-Mail: c.hellmann@hoerzu.de