Home News Jagdverband ehrt Journalisten

Jagdverband ehrt Journalisten

Neben dem ersten Preis an Eva Schrödel überreichte Prof. Jürgen Vocke den zweiten Preis an Ulrike Schleicher von der Südwest-Presse. Platz drei ging an Randolf Alesch für einen Beitrag in der Mittelbayerischen Zeitung (v.l.).


PIRSCH-Autorin Eva Schrödel hat den mit 3000 Euro dotierten Journalistenpreis des Bayerischen Jagdverbands gewonnen. Der Beitrag „Gerupfte Sau im Brötchen“ aus PIRSCH 7/2016 hat sich gegen zahlreiche Konkurrenz durchgesetzt und unter anderem Beiträge aus der „Südwestpresse“ und der „Mittelbayerische Zeitung“ auf die Plätze verwiesen. „Ich hatte mich beworben, mir aber eigentlich keine großen Chancen ausgerechnet. Gerade weil das Thema Wildbret derzeit so populär ist und viele darüber schreiben. Als ich dann die Nachricht bekommen habe, war ich doch sehr überrascht“, freute sich die Gewinnerin bei der Preisübergabe.

Der Bayerische Jagdverband hatte diesen Preis zum vierten Mal verliehen. Dieses Mal an Autoren, die Print-, Digital-, Fernseh- oder Hörfunkbeiträge rund ums Thema „Jagd, die schmeckt“ publiziert hatten. „Besonders die Art der Darstellung war imposant und informierend und hat die Jury überzeugt“, so BJV-Präsident Prof. Jürgen Vocke bei der Preisübergabe. MW

Hier lesen Sie den ausgezeichneten Beitrag.

Das Ergebnis: Pulled Wildschwein mit Rotkraut und selbstgemachten Brötchen.


Martin Weber Redakteur bei der PIRSCH, hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der Uni Wien studiert.
Thumbnail