Home News Jagdunfall – Jäger verunglückt bei Entenjagd

Jagdunfall – Jäger verunglückt bei Entenjagd

Die Wasserrettung konnte den unterkühlten Jäger rasch bergen (Symbolbild).


Ein Jäger ist gestern in Kissing (Bayern) verunglückt. Er paddelte am frühen Sonntagmorgen mit einem Kanu auf ein Gewässer, um dort Enten zu jagen. Als der Waidmann einen Schuss abgab, verlor er durch den Rückstoß das Gleichgewicht. Das Boot kenterte und der Mann kippte rücklings in das eiskalte Wasser. Der 60-Jährige konnte sich aus eigener Kraft auf eine Kiesbank retten und von dort die Rettungskräfte rufen. 

Die Retter bargen den Unterkühlten und brachten ihn ein nahegelegenes Krankenhaus. Auch sein Kanu und das Gewehr, das auf den Grund des Sees gesunken war, konnte von den Helfern geborgen werden.

Laut UVV darf von Wasserfahrzeugen aus nur im Stehen geschossen werden, wenn das Fahrzeug gegen Umschlagen und der Schütze gegen Stürzen gesichert sind.


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail