+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.839 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.11.2021) +++
Home News Jagdunfall: Jäger stürzt 200 Meter in die Tiefe

Jagdunfall: Jäger stürzt 200 Meter in die Tiefe

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Dienstag, 19.10.2021 - 12:32
Hubschrauber-landet © Christoph - stock.adobe.com
Mit einem Hubschrauber wurde der Jäger geborgen und in ein Krankenhaus geflogen.

Im Bereich Vallülasee (Vorarlberg/ Österreich) kam es am Sonntag zu einem Jagdunfall. Wie die Polizei berichtet, war ein 81-jähriger Jäger mit drei weiteren Personen unterwegs, als er auf einem Schneefeld ohne Fremdverschulden ins Rutschen kam. Der Waidmann stürzte dabei von einem Felsvorsprung rund 200 Meter in steiles felsdurchsetztes Gelände ab und verletzt sich schwer.

Jäger wurde mit Hubschrauber geborgen

Die Begleiter des Jägers alarmierten daraufhin sofort die Rettungskräfte, da eine sofortige Erstversorgung des Verletzten aufgrund des Geländes nicht möglich war, so die Polizei weiter. Mittels Taubergung durch einen Hubschrauber konnte der Waidmann dann letztendlich geborgen und in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht werden.


Kommentieren Sie