Home News Jagdunfall: Jäger von Mitjäger in Niedersachsen erschossen

Jagdunfall: Jäger von Mitjäger in Niedersachsen erschossen

Redaktion jagderleben
am
Montag, 23.03.2020 - 13:15
Zu einem schwerwiegenden Vorfall, bei dem ein Jäger getötet wurde, kam es gestern Abend in der Dämmerung. © Maurice Tricatelle - stock.adobe.com
Zu einem schwerwiegenden Vorfall, bei dem ein Jäger getötet wurde, kam es gestern Abend in der Dämmerung.

Im Landkreis Nienburg (Niedersachsen) kam es am gestrigen Sonntagabend zu einem tödlichen Vorfall zwischen zwei Jägern. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, seien zwei Jäger im Alter von 64 und 44 Jahren "unabhängig voneinander und ohne Kenntnis über die Pläne des jeweils anderen" auf der Jagd gewesen.

Der 64-Jährige habe gegen 19 Uhr in größerer Entfernung etwas gesehen, was er in der Dämmerung für ein Stück Wild hielt, so die dpa weiter. Er habe darauf geschossen und dabei den anderen Jäger getroffen. Anschließend verständigte er selbst die Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der 44-Jährige bereits verstorben. Der Leichnam soll nun obduziert werden.

Gegenüber der Redaktion bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, dass der Jäger durch eine Schussverletzung starb. Da die Ermittlungen derzeit noch laufen, wollte man keine näheren Angaben zu den Umständen gegenüber der Redaktion machen.