+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 114 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 30.10.2020) +++
Home News Jagdunfall bei Erntejagd: Geldstrafe und Entzug des Jagdscheins

Jagdunfall bei Erntejagd: Geldstrafe und Entzug des Jagdscheins

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Freitag, 18.09.2020 - 09:11
Maisjagd-Jaeger © Derkie - stock.adobe.com
Während einer Maisjagd wurde im vergangenen September ein Traktorfahrer angeschossen und schwer verletzt (Symbolbild).

Insbesondere in Zeiten der anstehenden Maiserntejagden ist stets Vorsicht geboten. Vergangenen September hatte ein Jäger im Landkreis Ludwigsburg (Baden-Württemberg) auf ein Stück Schwarzwild geschossen. Dabei traf der 73-jährige Jäger einen Traktorfahrer ins Bein. 

Wie jetzt bekannt wurde, erließ das zuständige Amtsgericht in dieser Angelegenheit einen Strafbefehl. Der 73-Jährige wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.400 Euro verurteilt. Laut Staatsanwaltschaft Heilbronn liegt der Beschuldigte damit über dem Richtwert der 60 Tagessätze, weswegen ihm der Jagdschein entzogen wurde. 


Kommentieren Sie