Home News Jagdscheininhaber: Zahl in Deutschland steigt weiter an

Jagdscheininhaber: Zahl in Deutschland steigt weiter an

Jäger-zusammen-Treibjagd © Bergringfoto - stock.adobe.com
Die Anzahl der Jagdscheininhaber ist im vergangenen Jahr erneut angestiegen.

Rund ein Viertel mehr Jagdscheininhaber gibt es seit dem Jahr 1990. Das gab nun der Deutsche Jagdverband (DJV) bekannt. Im Jahr 2019 lösten 388.529 Personen ihren Jagdschein. Zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 4.100 Personen. Die meisten Jägerinnen und Jäger stammen aus Nordrhein-Westfalen (87.659), gefolgt von Bayern (48.000) und Baden-Württemberg (46.772). Nach Angaben des DJV kommen bundesweit 4,7 Jäger auf 1.000 Einwohner. Bezogen auf die Einwohnerzahl hat Schleswig-Holstein mit 8,1 Jäger pro 1.000 Einwohner die Nase vorn.

19 % fielen durch Jägerprüfung

Der Anteil der Jägerinnen liegt dabei bundesweit bei sieben Prozent. Jedoch sind ein Viertel aller Teilnehmer in der Jägerausbildung mittlerweile weiblich. Im vergangenen Jahr versuchten, laut der Deutschen Presseagentur, 18.932 Personen das Grüne Abitur abzulegen. Rund 19% fielen dabei durch. PM/ KF


Kathrin Führes
geboren in Lingen, Jagdschein seit 2014, hat nach dem Abitur Forstwissenschaft an der TU München studiert und ist nun seit 2015 bei der PIRSCH.
Thumbnail