Home News Jagdmesse am Scheideweg

Jagdmesse am Scheideweg

Trotz Pulverdampf und Büchsenknall keine Zukunft: Die "Jagen und Fischen" ist auf dem Münchner Messegelände Geschichte. Foto: JMB © JMB

Die „Jagd und Natur“, wie die neue Messe heißen soll, wird vom 1. bis 5. Oktober 2011 in Landshut stattfinden. Das Präsidium des Bayerischen Jagdverbandes hat sich in seiner letzten Sitzung 2010 für den neuen Austragungsort entschieden. Diese Entscheidung wurde aus Sicht des BJV notwendig, da die Münchner Messegesellschaft "kein weiteres Interesse mehr hatte, eine Jagdmesse in München anzubieten". Die Messe München GmbH ließ dazu folgendes verlauten: "Die Messe „Jagen und Fischen“ wird zukünftig nicht mehr von der Messe München GmbH durchgeführt und veranstaltet werden. In diesem Zuge übernimmt die Messe Augsburg die Rechte an der Veranstaltung." Im Klartext: Die Jagdmesse zieht um und zwar nach Augsburg.
Zu den Gründen dafür heißt es in der Pressemitteilung: "Das Veranstaltungsprogramm am Messeplatz Riem besteht in erster Linie aus großen internationalen Leitmessen. Die gesamte Organisation des Unternehmens, alle Prozesse und Strukturen sind daraufhin ausgerichtet. Kleinere Veranstaltungen, wie die „Jagen und Fischen“, können unter diesen Rahmenbedingungen nicht mehr gewinnbringend durchgeführt werden." Obwohl noch nicht endgültig entschieden ist, wann beziehungsweise unter welchen Rahmenbedingungen die „Jagen und Fischen“ in Augsburg ablaufen soll, wird es damit aber wohl anstatt der ursprünglich zwischen den Fischern, dem BJV und der Messe München für den November 2011 vereinbarten Ausstellung in München nun zwei – um die Besucher konkurrierende – Veranstaltungen geben.
Ob das der richtige Weg ist, wird sich zeigen. Die Messe München hat die „Jagen und Fischen“ von 1998 bis 2009 durchgeführt; zeitweise sah es so aus, als könnte sich damit im Süden ein Gegengewicht zur Dortmunder "Jagd und Hund" etablieren. Spätestens mit der aktuellen Entwicklung dürften diese Ambitionen Geschichte sein. Dennoch hält der BJV seine Entscheidung für den Standort Landshut für zukunftsweisend. Dort wird die neue Messe für Jäger, Fischer und Sportschützen in Kombination mit der traditionellen Niederbayernschau, die über 100.000 Besucher anzieht, stattfinden. Diesen Umstand und die Tatsache, dass dort moderate Eintrittspreise sowie kostenlose Parkplätze realisierbar sind, wertet der Verband als absolutes "Plus".
Doch auch der bisherige Veranstalter gibt sich in seiner Pressemitteilung zuversichtlich: "Mit dem Verkauf der Messe „Jagen und Fischen“ an die Messe Augsburg bleiben die Rechte für die Durchführung der Veranstaltung in Bayern. Das Messegelände in Augsburg bietet hervorragende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung." JMB