Home News Jagdhunde als Zollfahnder

Jagdhunde als Zollfahnder

Die Springer-Spaniel-Hündin "Jarra" mit ihrem Trainer Stephen Austin. Foto: WWF © WWF

Anlässlich des Weltzolltags am 26. Januar 2012 berichtet die Umweltschutzorganisation WWF von einem neuen Ansatz im Kampf gegen den weltweiten Tropenholzschmuggel. Zukünftig sollen so die Idee der Umweltschützer Jagdhunde im Frachtbereich an See- und Flughäfen nach illegalen Hölzern schnüffeln.
Im Visier hat die Organisation hierbei vor allem Schmuggler, die das begehrte und zugleich streng geschützte Amerikanische Mahagoni einführen wollen. Oftmals stammten die Hölzer ohne Einfuhrgenehmigung aus illegalen Waldrodungen und Raubbau in Mittel- und Südamerika, so der WWF. Derzeit läuft eine entsprechende Testphase bei dem australischen Hundetrainer Stephen Austin. In Dural (bei Sydney) durchlaufen die zwei Jahre alte Hündin "Jarra" und der acht Monate alt Welpe "Willow" (beides English Springer Spaniel) gerade ein ausgeklügeltes "Schulprogramm". Erste Erfolge seien schon zu erkennen: "Den beiden Hunden gelingt es bereits, den Geruch von Mahagoni von dem anderer Holzarten zu unterscheiden", freut sich Birgit Braun vom WWF Deutschland. dpa/BS