Home News Jagdhütte in Flammen: Kriminalpolizei ermittelt

Jagdhütte in Flammen: Kriminalpolizei ermittelt

Die Brandursache ist bislang unklar. © Freiwillige Feuerwehr Meckesheim

Dienstagabend brannte ein Jagdhütte in Meckesheim-Mönchzell (Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg) vollständig aus. Eine Spaziergängerin meldete den Brand gegen 19 Uhr der Feuerwehr. Diese rückte mit zehn Fahrzeugen und insgesamt 47 Einsatzkräften aus, um das Feuer zu löschen. Auch sollte ein Übergreifen der Flammen auf den Wald verhindert werden, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Der Kommandant der örtlichen Feuerwehr erklärte gegenüber unserer Redaktion, man habe einen Pendelverkehr aus Löschfahrzeugen eingerichtet, um die Brandstelle mit genug Löschwasser zu versorgen. Die Einsatzkräfte hatten mehrere Gasflaschen aus der brennenden Hütte geborgen, die glücklicherweise noch nicht explodiert waren, so der Einsatzleiter weiter.

Schaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro

Die Hütte brannte vollständig aus. © Freiwillige Feuerwehr Meckesheim

Die Hütte brannte vollständig aus.

Es sei jedoch grundsätzlich ratsam, solche Gasflaschen außerhalb einer Hütte zu lagern und nicht in deren Inneren, mahnt er. Wie es zu dem Brand kam, ist bisher noch nicht bekannt. Seitens der Kriminalpolizei wird wegen Brandstiftung ermittelt, wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim der Redaktion gegenüber erklärte.

Die Spaziergängerin hatte kurz vor der Entdeckung des Feuers einen blauen Audi mit drei bis vier männlichen Personen in der Nähe des Tatorts gesehen. Weitere sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0621/174-4444 entgegen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. HvH/ SBA


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail