Home News Jagdgegner muss nach Pöbelei gegen DJV-Präsident Nistkästen bauen

Jagdgegner muss nach Pöbelei gegen DJV-Präsident Nistkästen bauen

DJV-Präsident Hartwig Fischer wurde in den sozialen Netzwerken mehrfach beleidigt – der Pöbler baute zur Strafe 40 Nistkästen für Brutvögel. © DJV

Der Deutsche Jagdverband (DJV) veröffentlichte auf Facebook und Twitter Anfang März Beiträge zum Bau von Nistkästen. Der Verband wies damit auf die beginnende Brutsaison hin. In den Kommentaren griffen daraufhin mehrere „Tierschützer“ die Jäger verbal an und stellten das Engagement in Frage.

Auf den freundlichen Kommentar des DJV-Präsidenten Hartwig Fischers: „Nicht meckern, mitmachen! Macht Spaß und schafft für Vögel Bruträume“, folgten mehrfache persönliche Beleidigungen eines Nutzers. Die eingeschaltete Jagdrechtskanzlei erstattete Strafanzeige und erreichte eine Unterlassungserklärung.

Vogelgezwitscher statt Pöbelei

Da der Internet-Pöbler über geringe finanzielle Mittel verfügte, einigte man sich darauf, dass er statt eines Schmerzensgeldes Nistkästen anfertigte. Es gehe ihm vorrangig um den „Lerneffekt“ und „Anstand in den sozialen Netzwerken“, so Hartwig Fischer.

Von den 40 angefertigten Nistkästen gehen 15 an das Projekt „Nettis Naturkinder“ der Paul-Jähn-Stiftung und der Kühling Stiftung. Die übrigen sollen in Fischers Heimathegering aufgehängt werden. Das Vogelgezwitscher helfe gut „die Boshaftigkeiten in den sozialen Netzwerken zu vergessen“. CL/DJV


Christian Liehner Redaktionsvolontär bei den dlv-Jagdmedien. Aufgewachsen am Bodensee. Jagdschein während des Studiums der Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg.
Thumbnail