Home News Jagdgegner: Hinweisschilder entfernt und Ansitze zerstört

Jagdgegner: Hinweisschilder entfernt und Ansitze zerstört

Sascha Bahlinger © Kathrin Nüsse
Sascha Bahlinger
am
Sonntag, 11.11.2018 - 09:16
Sicherheit geht vor: Auch wenn nur eine Straße durchs Jagdgebiet führt. © MW
Sicherheit geht vor: Auch wenn nur eine Straße durchs Jagdgebiet führt.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Hessen, wurden in der Nacht zum 27. Oktober mehrere Ansitze zerstört und Hinweisschilder entfernt. Dort war am Samstag eine Drückjagd geplant gewesen. Der Jagdleiter hatte laut einer Pressemitteilung der Polizei an Wirtschaftswegen im Wald Warnschilder aufgestellt, um Spaziergänger über die Jagd zu informieren.

Drückjagdstände umgeworfen

Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen wurden laut Polizei vier dieser Schilder entfernt. Zusätzlich seien Drückjagdstände, die eigens für den 27. Oktober aufgestellt worden waren, umgeworfen und beschädigt. 

Die Drückjagd wurde trotzdem durchgeführt. Die Jagdleitung sensibilisierte die Waidmänner jedoch über eventuell auftretende weitere Störungen während der Jagd, die jedoch ausblieben. Wie der zuständige Jagdpächter gegenüber der Redaktion mitteilte, gab es zuvor dort noch nie derartig Probleme mit Jagdgegnern.

Die Ordnungshüter bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 06421–406–0. PM/ SBA