+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 176 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.11.2020) +++
Home News Jagdgegner drohen

Jagdgegner drohen

am
Mittwoch, 24.09.2014 - 18:18
Mit solchen Bildern machen die Chaoten auf sich aufmerksam. Foto: Screenshot ALF © Screenshot
Mit solchen Bildern machen die Chaoten auf sich aufmerksam. Foto: Screenshot ALF

Wie das Landeskriminalamt gegenüber jagderleben berichtete, kursiert aktuell im Internet ein Drohbrief von Unbekannten. Darin kündigen sie an, Ansitzeinrichtungen anzusägen um so die Grünröcke zu verletzen. Das Schreiben steht im Zusammenhang mit dem kürzlich durch einen Jagdscheininhaber ermordeten Finanzbeamten in Rendsburg. Demnach seien Jäger als eine Gefahr zu betrachten. Auch kritisieren die Verfasser den Abschuss von wildernden Haustieren.
Bereits 2013 hat es eine Serie von Anschlägen auf Reviereinrichtungen im Kreis Segeberg gegeben. Auch der Schießstand Hartenholm wurde von den Tätern beschädigt und beschmiert. Wie die „Lübecker Nachrichten“ berichten, hieß es in einem späteren Bekennerschreiben der radikalen „Animal Liberation Front“ (ALF): „Jäger sind Mörder. Überall, wo sie jagen, überall, wo sie das Morden üben, überall wo sie sich versammeln, da sind auch wir.“
BS