Home News Jagd mit Lampe jetzt auch in Brandenburg erlaubt

Jagd mit Lampe jetzt auch in Brandenburg erlaubt

In Brandenburg dürfen bei der Jagd auf Schwarzwild jetzt künstliche Lichtquellen verwendet werden.


In Brandenburg ist ab jetzt die Jagd mit künstlichen Lichtquellen auf Schwarzwild erlaubt. Diese Allgemeinverfügung ist befristet bis einschließlich 31. März 2021. Begründet wird dieser Schritt vom Landwirtschaftsministerium damit, dass ein Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) jederzeit möglich sei. Daher sei es von Nöten, die Zahl der Wildschweine deutlich zu reduzieren. Denn die Dichte der Wildtierpopulation gelte als maßgeblicher Risikofaktor bei der Verbreitung von Seuchen. Der Elterntierschutz bleibt weiterhin unberührt. Damit folgt man dem Beispiel von Rheinland-Pfalz, wo man diesen Schritt zur Seuchenprävention bereits Ende August gemacht hat.

Waffenrechtliche Verbote bleiben bestehen

Weiterhin verboten bleibt auch in Brandenburg die Verwendung von „speziellen Vorrichtungen, die für Schusswaffen bestimmt sind, die das Ziel beleuchten oder markieren.“ Nicht erlaubt sind zudem Nachsichtgeräte und -zielgeräte mit Montagevorrichtung für Schusswaffen, sowie Nachtsichtvorsätze oder -aufsätze für beispielsweise Zielfernrohre. Denn dies bedarf einer Änderung des Waffengesetzes und kann nicht über eine Allgemeinverfügung auf Länderebene geregelt werden. PM/RW

Die vollständige Allgemeinverfügung finden Sie HIER im pdf auf Seite 1106.

LEDWAVE Dual Wildfinder Green, PEL-5 und X-Zoom Wildfinder Green (v. l.). © FS

LEDWAVE Dual Wildfinder Green, PEL-5 und X-Zoom Wildfinder Green (v. l.).

Test-Bericht: Taschenlampen für die Jagd

Auf der Suche nach einer geeigneten Lichtquelle für die Jagd? Hier ein Testbericht des Magazins "unsere Jagd" zum Einsatz in der Praxis:

LEDWAVE Wildfinder-Taschenlampen für die Jagd



Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail