Home News Jäger zündet Wespennest an – Hochsitz brennt ab

Jäger zündet Wespennest an – Hochsitz brennt ab

Ein Jäger wollte ein Wespennest entfernen und setzte dabei den Hochsitz in Brand. © Fuldamedia
Ein Jäger wollte ein Wespennest entfernen und setzte dabei den Hochsitz in Brand.

In der Nähe von Fulda (Hessen) wollte ein Jäger ein Wespennest von einem Hochsitz entfernen. Dazu steckte der Waidmann das Nest in Brand. Doch auch der Hochsitz fing Feuer. Die Feuerwehr musste ausrücken und den entstandenen Brand löschen. Die Polizei ermittelt nun gegen den Jäger wegen des Verdachts des "Herbeiführens einer Brandgefahr".

Geldbuße bis zu 50.000 Euro

Außerdem müsse durch die Beamten geklärt werden, ob ein Verstoß gegen das Naturschutzgesetz vorliegt. Gemäß §39 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es verboten "wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzten oder zu töten". Ein solcher Verstoß kann in Hessen mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Ob der Jäger eine Genehmigung zum Entfernen des Nestes hatte, ist bislang unklar, so die Polizei gegenüber unserer Redaktion. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail