Home News Jäger machen Wilderer dingfest

Jäger machen Wilderer dingfest

Die Jäger entdeckten den Wilderer, weil sie eine Waffe auf der Brüstung liegen sahen (Symbolbild). © Martin Weber

Am Donnerstagabend (12. Juli) wurde ein Wilderer in einem Wald in Lohmar (NRW) gestellt. Drei ortsansässige Jäger entdeckten einen in den Wald gerichteten Gewehrlauf auf einem Hochsitz, auf dem eigentlich niemand sitzen sollte. Ein 61-jähriger Polizeibeamter, der zu der Jagdgesellschaft gehörte, gab sich daraufhin als Polizist zu erkennen und forderte den Wilderer auf, vom Hochsitz zu steigen. Nur zögerlich kam der mit umfangreicher Jagdausrüstung ausgestattete 52-Jährige herunter. Einen Jagdschein oder eine Waffenbesitzkarte konnte er nicht vorweisen.

Weitere Waffen gefunden

Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen. Im Rahmen der anschließenden Vernehmung räumte der Wilderer ein, dass in seiner Wohnung noch andere Waffen lagern. Die Wohnung wurde durchsucht und die Beamten stellten eine weitere Jagdwaffe, einen Revolver, zwei Nachtsichtgeräte und mehrere Schuss Munition sicher. Den Wilderer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Jagdwilderei. PM/HR


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail