Home News Jäger verhindert Waldbrand

Jäger verhindert Waldbrand

Waldbrand-Unterholz © Anton Gvozdikov - stock.adobe.com

Durch den scharfen Verstand eines Jägers, der eine Kerze im Unterholz wahrnahm, konnte ein Waldbrand verhindert werden.


Durch einen aufmerksamen Jäger konnte ein Waldbrand in Brandenburg verhindert werden. Der Waidmann entdeckte im Unterholz, unweit einer Landstraße, eine brennende Kerze und löschte sie ab. Laut polizeilicher Pressemitteilung „war die brennende Kerze geeignet, bei fortlaufenden „Runterbrennen“ das trockene Unterholz in Brand zu setzen. Die Entstehung eines Waldbrandes wäre sehr wahrscheinlich.“ Somit gilt dieser Fall als „versuchte Brandstiftung“.

Die Polizei sei mit der Spurensicherung vor Ort gewesen und untersuchte den Tatort. Es ist unbekannt, wer die Kerze dort platzierte. Auf Rückfrage der Redaktion erklärte die Polizei, dass es sich um keine Grabkerze handelte, die häufig bei Verkehrsunfällen am Straßenrand aufgestellt wird. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail