+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 180 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.11.2020) +++
Home News Jäger stürzt von Hochsitz – Rettungshubschrauber angefordert

Jäger stürzt von Hochsitz – Rettungshubschrauber angefordert

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Sonntag, 03.05.2020 - 07:02
Bergrettung-Hubschrauber © Comofoto - stock.adobe.com
Der verletzte Jäger wurde mithilfe eines Rettungshubschraubers geborgen (Symbolbild).

Am vergangenen Dienstagmorgen, 28. April 2020, machte sich ein 76-jähriger Jäger in Niederösterreich auf zu einer Revierrunde. Wie die Polizei gegenüber der Redaktion mitteilt, hatte der Waidmann mit seiner Frau eine Uhrzeit zur Rückkehr vereinbart. Nachdem er jedoch nicht nach Hause kam, bat die Ehefrau einen Bekannten nach ihrem Mann zu schauen. Der Freund des Ehepaars machte sich sofort auf ins Revier im Bereich des kleinen Schweinkogels (Bezirk Baden, Niederösterreich). Gegen Mittag fand er den schwerverletzten 76-Jährigen und setzte sofort einen Notruf ab. Der Jäger war gestürzt und lag unterhalb eines Hochsitzes. Laut Polizei habe etwas mit den Leitersprossen nicht gestimmt. Ein Fremdverschulden kann aber ausgeschlossen werden. Durch den Sturz erlitt der ältere Herr schwere Kopf- sowie Wirbelsäulenverletzungen.

Einsatz von Rettungshubschrauber "Martin 5"

Aufgrund des unwegsamen Geländes forderten die Rettungskräfte des Roten Kreuz einen Rettungshubschrauber an. Der Notarzthelikopter "Martin 5" konnte den Verletzten mithilfe einer sogenannten Taubergung retten. Der Jäger wurde im Krankenhaus stationär aufgenommen. Über den derzeitigen Gesundheitszustandes konnte die Polizei keine weiteren Angaben machen.


Kommentieren Sie