Home News Jäger schießt sich selbst in die Hand

Jäger schießt sich selbst in die Hand

Ein Jäger schoss sich versehentlich selbst durch die Hand (Symbolbild).


Ein Jäger hat sich am 10. November im Kreis Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) selbst durch die Hand geschossen. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Unfall sei im Rahmen einer Drückjagd vorgefallen, erklärt ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage der Redaktion.

Durchschuss der Hand

Der Jäger habe seine Waffe neben sich abgestellt und es habe sich ein Schuss gelöst. Laut Pressemitteilung handelt es sich bei der Verletzung um einen Durchschuss der Hand. Der 53-Jährige wurde per Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Über den genauen Hergang des Unfall sowie über den aktuellen Zustand des Jägers, konnte die Polizei keine Auskunft geben. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail