Home News Jäger planen Uhu-Auswilderung

Jäger planen Uhu-Auswilderung

am
Dienstag, 01.07.2014 - 02:08
Vielverpsrechender Kandidat: Dieser junge Uhu könnte schon bald in Hessen in Freiheit leben. Foto: Helmut Nickel © Helmut Nickel

Die "Jägervereinigung Oberhessen" (JVO) plant zurzeit in Zusammenarbeit mit der Greifvogelwarte Feldatal die Auswilderung von Uhus in Mittelhessens Wäldern. Zwei Jung-Vögel werden auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die enge Zusammenarbeit mit den Falknern bringt es mit sich, dass man sich den Herausforderungen bei der Umsetzung des Projekts sehr bewusst ist. Es eignet sich zum Beispiel nicht jeder Vogel für die Auswilderung. Ebenso ist die Beobachtung und Kontrolle der späteren Brutplätze enorm wichtig. „Dahinter steckt viel Engagement und ein hoher Zeitaufwand“, weiß Helmut Nickel, 1. Vorsitzender der JVO. Die Waidmänner erhoffen sich von den imposanten Vögeln auch Hilfe bei der "Jagdausübung" auf Jungfüchse und Waschbären. „Das ist durchaus möglich“, so Nickel gegenüber der Redaktion.
Sollten sich die freigelassenen Uhus etablieren, könnten weitere Artgenossen folgen. Voraussichtlich sollen die Tiere im kommenden Frühjahr in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren. Der genaue Ort dafür bleibt allerdings vorerst geheim.
Uhus in freier Wildbahn sind etwas besonderes. Die fast ausgerottete größte europäische Eule wurde früher verfolgt, weil sie als Nahrungskonkurrent und Unglücksbringer galt. Heute wird sie von Natur- und Tierschützern wieder angesiedelt.
BS/PM