Home News Jäger melden weniger Wölfe

Jäger melden weniger Wölfe

Jäger in Niedersachsen melden nicht mehr jede Begegnung mit Wölfen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jäger in Niedersachsen melden nicht mehr jede Begegnung mit Wölfen (Symbolbild).


Die Jäger in Niedersachsen melden nicht mehr jeden Wolf, den sie sehen. Dies berichtet der „NDR“. Demnach schicken die Jäger inzwischen auch seltener sogenannte C1 Nachweise, also Kotproben oder Fotos von Wölfen. Das bemerkt auch die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN). Diese ist seit Dezember 2011 für das Wolfsmonitoring in Niedersachsen zuständig.

Sichtungsmeldungen sind wichtig

Geschäftsführer Stephan Johanshon erklärt gegenüber der Redaktion, dass durch die Einbindung der LJN in Niedersachsen verhältnismäßig viele Wolfsmeldungen von Jägern eingehen. Allerdings bemerke man in Gegenden, in denen der Wolf alltäglich geworden sei, oft auch einen Rückgang der Sichtmeldungen. Wenn der Wolf einfach schon dazu gehöre, dann melde man diesen auch nicht mehr. Dabei sind diese Sichtungen laut Johanshon wichtig und interessant für das Monitoring, auch wenn nur C1-Spuren als gesicherte Nachweise gelten können.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail