+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 94 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2020) +++
Home News Jäger lösen ungewollt Polizeieinsatz beim Entenjagen aus

Jäger lösen ungewollt Polizeieinsatz beim Entenjagen aus

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Montag, 07.09.2020 - 12:05
Jaeger-Flinte-Schulter © Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com
Die Jäger waren auf Entenjagd.

Am 4. September gegen 18.00 Uhr wurden der Polizei Bernkastel-Kues (Rheinland-Pfalz) zwei bewaffnete Personen gemeldet, die über den offen zugänglichen Wohnmobilstellplatz in Kinheim liefen. Kurz darauf hätten Zeugen mindestens zwei Schüsse vernommen.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, begaben sich umgehend vier Streifenwagen mit insgesamt acht Polizeikräften zum Einsatzort. Dort stellte sich heraus, dass es sich bei den Personen um zwei Jäger handelte. Diese waren dort jagdausübungsberechtigt und jagten an der Mosel auf Enten. Ob sie auch Jagdkleidung trugen und so als Jäger eindeutig identifizierbar gewesen wären, konnte der polizeiliche Sprecher der Redaktion nicht sagen. Es entstanden keinerlei Personen- oder Sachschäden. Die Jäger treffe keine Schuld, da alles rechtens war, so die Polizei abschließend.


Kommentieren Sie