Jäger legen Atomwaffenfabrik lahm

Zwei Entenjäger in Tarnkleidern haben vergangenen Freitag die vorübergehende Stilllegung der Atomwaffenfabrik "Pantex" bei Amarillo im US-amerikanischen Bundesstaat Texas verursacht (Foto: Ein Ausriss aus der Homepage der Firma).
Gegen 7.30 Uhr meldeten Anrufer den Sicherheitsbehörden, dass sich zwei mit Gewehren bewaffnete Männer in Camouflage-Anzügen der Fabrik näherten. Daraufhin wurde die im Auftrag des amerikanischen Energieministeriums betriebene Anlage aus Sicherheitsgründen vorsorglich heruntergefahren. Die Pantex-Fabrik ist auch für die amerikanischen Atomwaffen zuständig.
Die Polizei überprüfte die Identität und das Vorstrafenregister der zwei Jäger, die sich "überaus kooperativ verhielten", wie ein Polizeisprecher mitteilte. Es soll sich um Angestellte der Waffenfabrik handeln. Die Jagd fand außerhalb des Firmengeländes statt und war zuvor genehmigt worden. SE