+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.675 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.7.2021) +++
Home News Invasive Arten: Jagdzeiten sollen deutlich verlängert werden

Invasive Arten: Jagdzeiten sollen deutlich verlängert werden

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Samstag, 09.01.2021 - 07:09
Waschbaer-im-Baum © Yoshihiro Oikawa - stock.adobe.com
Auch die Jagdzeit auf Waschbären sollen verlängert werden.

Ende Juni 2020 wurde das Gesetz zur Änderung des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes in Baden-Württemberg verabschiedet. Im Zuge dessen wurde die allgemeine Jagdruhezeit auf den 16. Februar vorverlegt. Schon damals wurde Kritik laut, dass durch die geänderte Ruhezeit die Jagdzeit diverser Raubwildarten und invasiver Neozoen eingeschränkt wird.

Mit einer Durchführungsverordnung (DVO) will man diesem Umstand nun Rechnung tragen. Wie die „Deutsche Presse-Agentur“ berichtet, der die Novelle der DVO vorliegt, soll die Jagdzeit für invasive Arten um zwei Monate – vom 1. August bis zum 15. Februar – verlängert werden. Zudem sollen laut „Rhein-Neckar-Zeitung“ „anders als bisher Jungtiere unter anderem der Nilgans, des Nutrias, des Marderhunds und des Waschbären ganzjährig außerhalb der allgemeinen Schonzeit vom 16. Februar bis 15. April gejagt werden.“


Kommentieren Sie