Home News Hundesteuer für Jagdhunde gestrichen

Hundesteuer für Jagdhunde gestrichen

Geprüfte Jagdhunde sind in Magdeburg von der Steuer befreit (Symbolbild).


In Magdeburg (Sachsen-Anhalt) wurde die Hundesteuer für Jagdhunde gestrichen. Dies berichtet der dortige Kreisjägermeister Dr. Gerd Petzoldt in einer Pressemitteilung. Die Stadt Magdeburg stellt damit geprüfte Jagdhunde auf ihrer Internetseite mit Dienst- und Rettungshunden gleich.

Allerdings müssen die Hunde für die Befreiung von der Steuer erfolgreich zu einer Brauchbarkeitsprüfung oder Leistungs-/ Verbandsprüfung geführt worden sein. Zusätzlich muss der Einsatz des Hundes im Jagdgebrauch in Sachsen-Anhalt jährlich von der unteren Jagdbehörde bestätigt werden.

Jägerschaft hat sich für Befreiung eingesetzt

Hundehalter, die nicht von der Steuer befreit sind, müssen 96 € für den Ersthund, beziehungsweise 144 € für den zweiten und 196 € für jeden weiteren gehaltenen Hund bezahlen. Wie der Kreisjägermeister berichtet, hatten sich Kreisjägerschaft und Jagdbeirat für diese Würdigung der Leistung der Hundeführer und ihrer Vierläufer eingesetzt. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail