Home News Hundegesetz: Ende der Übergangsfrist

Hundegesetz: Ende der Übergangsfrist

am
Sonntag, 23.06.2013 - 02:10
Foto: Nicolai Dürbaum © Nicolai Dürbaum

Kleiner Münsterländer Rüde "Ben" (6. Feld) verdeutlicht die Haltung vieler niedersächsischer Hundeführer. Foto: Nicolai Dürbaum

Die Novelle ist bereits im Juli 2011 in Kraft getreten und legt u. a. fest, dass jeder Halter seinen Hund mit einem Chip kennzeichnen lassen muss. Notwendig ist überdies eine Haftpflichtversicherung für das Tier.
Die Übergangsregelung für den Sachkundenachweis und die Anmeldung im Zentralen Register läuft am 1. Juli aus. Das bedeutet: Jeder Hundehalter muss sein Tier beim Zentralen Register anmelden. Dadurch soll der Hundehalter zügig ermittelt werden können, wenn die Halterfrage vor Ort nicht anders geklärt werden kann. Die Registrierung wird durch die Firma "Kommunales Systemhaus Niedersachsen GmbH (KSN)" im Auftrag des Landes Niedersachsen durchgeführt. Für jede Online-Registrierung werden Kosten in Höhe von 14,50 Euro (zzgl. MwSt.) anfallen. Eine telefonische bzw. schriftliche Anmeldung kostet 23,50 Euro (zzgl. MwSt.). Spätestens ab dem 1. Juli soll die Registrierung unter www.hunderegister-nds.de oder beim Hunderegister Niedersachsen unter der Telefonnummer 0441-39010400 möglich sein.
Zudem müssen Hundehalter, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben und laut Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gelten, ihre Sachkunde in einer theoretischen und einer praktischen Prüfung nachweisen. Beide werden jeweils ab 40 Euro kosten. Über die genauen Beträge entscheiden die jeweiligen Prüfer. Der Sachkundenachweis, dessen Prüfungsbausteine landesweit einheitlich sind, kann direkt erworben werden, ein Vorbereitungskursus dazu ist nicht erforderlich. Wer zur Vorbereitung zusätzlich einen Kursus absolvieren möchte, erfährt bei Hundeschulen, ob sie derartige Angebote bereithalten. Jede Hundeschule kann auch Prüfungstermine anbieten. Diese müssen jedoch von einem anerkannten Prüfer abgenommen werden. Eine Liste der derzeit anerkannten Prüfer in Niedersachsen hat das ML unter www.ml.niedersachsen.de veröffentlicht. Dort befindet sich auch eine Literaturliste, die zur Vorbereitung auf die Prüfung hilfreich sein kann. Den Gemeinden obliegt es, die Einhaltung der Bestimmungen des Hundegesetzes zu überwachen.
PM