Home News Hunde reißen zehn Mufflons

Hunde reißen zehn Mufflons

Auch kapitale Widder hatten gegen die Angreifer keine Chance. <div/align="right">Foto: Holger Nebel</div>


Auf Jasmund, einer Halbinsel im Nordosten Rügens, haben wildernde Hunde mindestens zehn Mufflons und drei Stück Rehwild gerissen. "Dies ist nur die Spitze der Vorfälle", klagt Holger Nebel, Vorsitzender des Kreisjagdverbands Rügen: "Gerissenes Rehwild wurde schon an vielen Stellen der Insel gefunden, teilweise mussten Jäger die noch lebenden Stücke erlösen."





Appell an Hundehalter


Der Kreisjagdverband Rügen e.V. appelliert an Hundehalter, ihre Vierbeiner angeleint zu lassen. Auch sollten Zwinger auf Ausbruchssicherheit überprüft werden. "Aufgrund der Schneehöhe und der schlechten Verfassung nach dem strengen Winter haben Wildtiere keine Chance zu fliehen, wenn Hunde ihnen nachstellen. Das Schalenwild bleibt im tiefen Schnee stecken und wird zur leichten Beute", erklärt Nebel. "Viele Hundehalter denken, dass ihr Hund so etwas niemals tun würde. Dieser Leichtsinn kann schnell zur tödlichen Falle für das Wild werden." SE

Die Verletzungen am Haupt zeigen, dass ein Kampf stattgefunden hat. <div/align="right">Foto: Holger Nebel</div>