+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News Hunde hetzten Wild: Hundebesitzer muss Bußgeld zahlen

Hunde hetzten Wild: Hundebesitzer muss Bußgeld zahlen

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 06.08.2020 - 16:20
Hund-hetzt-Hase © ms-grafixx martin schlecht
Due Hunde hatten Hasen und Rehe gehetzt (Symbolbild).

Weil zwei Hunde Wild nachstellten, muss ein Hundebesitzer aus Bayern nun ein Bußgeld zahlen. Wie das Landratsamt Pfaffenhofen berichtet, wurden die beiden Hunde dabei beobachtet, wie sie Rehwild und Hasen hetzten, die Wildtiere jedoch nicht rissen. Dennoch wurde dies wurde bei der Polizeiinspektion Geisenfeld zur Anzeige gebracht.

Bußgeld kann bis zu 1.000 Euro betragen

Da bereits das unbeaufsichtigte Laufen lassen von Hunden als Verstoß gilt, muss der Hundehalter nun ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro zahlen. Sowohl die Untere Jagdbehörde wie auch die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt bitten eindringlich darum, Hund in Wiesen, Feldern oder Unterholz nicht ohne Leine lauf zu lassen: „Bei allem Verständnis für das Erholungsbedürfnis des Einzelnen, muss aber auch der Lebensraum für Wildtiere berücksichtigt werden.“ In diesem Fall kam der Hundehalter noch relativ glimpflich davon: Ein Bußgeld bei freilaufenden Hunden kann bis zu 1.000 Euro betragen.


Kommentieren Sie