+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.205 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.9.2021) +++
Home News Hochsitz umgeweht: Jäger stirbt bei Sturm in Bayern

Hochsitz umgeweht: Jäger stirbt bei Sturm in Bayern

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Montag, 26.07.2021 - 16:46
Hochsitz-im-Nebel © Maximilian - stock.adobe.com
Der Jäger wurde wohl vom Unwetter überrascht (Symbolbild).

In einem Waldstück bei Eglfing (Lkr. Weilheim-Schongau, Bayern) ist am Sonntagnachmittag ein Jäger tot im Wald aufgefunden worden. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, sei der 57-jähriger Jäger aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen als Jagdgast in Eglfing gewesen.

Vermutlich sei der erfahrene Waidmann durch das schwere Unwetter, das am Nachmittag ab 16 Uhr über den Landkreis zog, überrascht worden. Die Mitjäger fanden den 57-Jährigen gegen 19.40 Uhr leblos unter dem umgeworfenen Hochsitz. Für den Jäger kam jede Hilfe zu spät.

Hochsitz wurde vermutlich von Windböe erfasst

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei der Hochsitz wohl von einer starken Windböe erfasst und aus der Verankerung gerissen worden. Der Sitz stürzte daraufhin um, wodurch sich der Jäger, der sich vermutlich zu der Zeit auf der Kanzel aufgehalten hatte, die tödlichen Verletzungen zuzog. Die Kripo Weilheim hat die Ermittlungen übernommen.


Kommentieren Sie