+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News Hochsitz knickt ein: Feuerwehr muss Jäger von Kanzel retten

Hochsitz knickt ein: Feuerwehr muss Jäger von Kanzel retten

Fokko Kleihauer © Fokko Kleihauer
Fokko Kleihauer
am
Mittwoch, 04.08.2021 - 09:31
Knickhochsitz-FK © Feuerwehr Breckerfeld
Schieflage: Nur an zwei Punkten war die Kabine noch mit dem Gerüst verbunden.

Ein Jäger aus Breckerfeld (Nordrhein-Westfalen) knickte am Dienstag mit seiner Kanzelkabine ein. Als der rund 80 Jahre alte Waidmann sich zum Morgenansitz in die geschlossene Kabine der Kanzel setzte, brach die diese nach vorne weg. Nur einige Nägel hinten und ein dünner Balken an der Vorderseite hielten die Kabine noch fest.

Geistesgegenwärtig rief der Jäger bei der örtlichen Feuerwehr an. Diese rückte mit 13 Einsatzkräften an. Eine Premiere für die Feuerwehrmänner. Noch nie sei im Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Breckerfeld einfach ein Hochsitz abgebrochen, erzählt Pressesprecher Hendrik Binder der Redaktion.

Rettung per Plattform

Mit Baustützen und einem Spanngurt sicherten die Feuerwehrmänner die Kabine. Anschließend halfen sie dem Jäger über eine Rettungsplattform aus den Hochsitz. Die Konstruktion aus zwei Leiterstücken und einer Plattform nutzt der Löschzug sonst für LKW-Unfälle. „Da brauch man oft eine gewisse Höhe, um den Opfer aus der Kabine helfen zu können“, erklärt Binder. Aber auch in diesem Sonderfall hätte es wunderbar funktioniert. Für den Jäger endete die Schieflage nach zwei Stunden Einsatz an der Feuerwehrwache. Er blieb unverletzt.


Kommentieren Sie