Home News Hirsche landen in Autos

Hirsche landen in Autos

am
Montag, 16.11.2015 - 01:00
Verendet: der Rothirsch auf der Rückbank des VW-Geländewagens. Foto: Polizei © Polizei
Verendet: der Rothirsch auf der Rückbank des VW-Geländewagens. Foto: Polizei

Der erste Zusammenstoß ereignete sich am Donnerstag (12. November) gegen 14.45 Uhr bei Havelberg im Landkreis Stendal. Ein Rudel Rotwild überquerte die Landstraße L4, als diese ein 52-Jähriger mit seinem VW Amarok befuhr. Wie die Polizei mitteilt, sei eines der Tiere kurz vor dem Aufprall hochgesprungen, durchschlug so die Frontscheibe des Pickups und blieb auf den Rücksitzen liegen. Der Fahrer wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zur selben Zeit ein weiterer Unfall nur 400 Meter vom ersten entfernt. Wieder mit einem Trophäenträger. Hierbei blieb der Lenker unverletzt, der Hirsch wurde getötet.
Ebenfalls zwei Fahrzeuge waren bei einem Wildunfall am vergangenen Freitag im Landkreis Schwandorf beteiligt. Auf einer Kreisstraße bei Witzlarn stieß ein Auto mit einem Stück Rotwild zusammen. Durch den Aufprall wurde der Geweihte auf einen entgegenkommenden Transporter geschleudert. Wieder durchschlug das Tier die Windschutzscheibe und verletzte den Fahrer sowie zwei Mitinsassen. Drei weitere Männer auf der Rückbank hatten mehr Glück und blieben – bis auf einen Schock – unverletzt. Der Sachschaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt.
BS