Home News Hirsch auf Dorfvisite

Hirsch auf Dorfvisite

Ruhig gestellt: Betäubt ging es für den Hirsch zurück in die Freiheit. Foto: RTTR Alto Adige


Bereits am Montag machte die Meldung des Tiers in Algund (Südtirol) die Runde. Zu diesem Zeitpunkt war noch eine Apfelplantage das Objekt der Begierde. Jäger wurden in Kenntnis gesetzt. Zum Abend jedoch war der Hirsch wieder verschwunden. Dienstagvormittag die erneute Sichtung, diesmal mitten im Ort. Da dadurch natürlich einige Anwohner zu Schaulustigen wurden, geriet das zweijährige Tier immer mehr in Panik. Zuflucht suchte es schließlich in einer Tiefgarage.
Der verständigten Feuerwehr gelang, das Tor zu der Anlage zu schließen. Ein Augenzeuge berichtete gegenüber einem örtlichen Nachrichtensender, dass sich der Geweihte in dem kühlen und dunklen Raum etwas beruhigte. Dann rückten zwei Förster des Amtes für Jagd und Fischerei zusammen mit dem zuständigen Jagdaufseher und einem Tierarzt an. Sogar der Bürgermeister verfolgte die Geschehnisse. Mit einem Betäubungsgewehr gelang es den Hirsch ruhig zu stellen. Mit vereinten Kräften wurde der schläfrige Dorfbesucher verladen und letztlich zurück in die Wildnis gebracht.
BS


Filmsequenzen von der Aktion sehen Sie hier.