+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.371 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 14.10.2021) +++
Home News Hasen und Kaninchenjagd in den Niederlanden bald verboten?

Hasen- und Kaninchenjagd in den Niederlanden bald verboten?

Redaktion jagderleben
am
Dienstag, 16.02.2021 - 17:30
Feldhase-drueckend © Erich Marek
Der Feldhase sowie das Kaninchen sollen von der niederländischen Wildtierliste gestrichen werden.

Das niederländische Repräsentantenhaus hat vergangene Woche einem Antrag zugestimmt, den Feldhasen sowie das Kaninchen von der "Wildliste" zu streichen. Damit wäre auch die Jagd auf diese Arten in den Niederlanden künftig nicht mehr möglich. Die niederländische Jägervereinigung kritisiert den Antrag als "unnötig und juristisch nicht durchführbar". Kaninchen und Feldhasen würden in den Niederlanden noch immer vielfach und weit verbreitet vorkommen.

Die "Partij voor de Dieren" (Partei für Tierschutz) hat erst vor kurzem in einer Parlamentsdebatte versucht, die Nationale Wildliste zu ändern. Die Partei forderte damals, dass Wildarten, die auf der "Roten Liste" erfasst werden, automatisch von der Liste der jagbaren Arten gestrichen werden. Da eine Mehrheit damals nicht absehbar gewesen sei, hätte die Partei ihren Vorschlag zurückgezogen. Schon damals war unklar, ob eine Änderung der "Wildliste" überhaupt ohne weiteres legal durchsetzbar sei, da die "Rote Liste" keinen rechtlichen Status besitzt. Die Tierschutzpartei hatte bereits in der Vergangenheit versucht bspw. die Corona-Krise oder den Ausbruch der Vogelgrippe für Jagdverbote zu missbrauchen.

Jägervereinigung will vor Europäischen Gerichtshof ziehen

Bei einem erneuten Vorstoß zur Änderung der jagdbaren Arten hatte die Partei aber nun Erfolg. Mit Unterstützung durch die "Democraten 66" war nun die erforderliche Mehrheit für den Antrag der "Partij voor de Dieren" vorhanden. Die "Jägervereinigung" wirft den "Democraten 66" vor, man habe mit der 180 Grad Wendung kurz vor den Wahlen Wählertäuschungen betrieben. Im Dezember hatte sich die "D66" noch kritisch zu Änderung der "Wildliste" geäußert.

Durch die Neubewertung von Feldhase und Kaninchen anhand der aktualisierten "Roten Liste" im Jahr 2020, wurden die beide Wildarten als "gevoelig" (potenziell gefährdet) eingestuft. Nach Auskunft der "Königlichen Niederländischen Jägervereinigung" gab Umweltministerin Carola Schouten damals jedoch an, es gebe keinen Grund Hasen und Kaninchen von der Liste der jagbaren Arten zu streichen. 

Die Jägervereinigung wolle die Änderung der Wildliste nicht kampflos hinnehmen und zur Not vor den Europäischen Gerichtshof ziehen. HR/ KF


Kommentieren Sie