Home News Den guten Zweck im Visier

Den guten Zweck im Visier

am
Sonntag, 09.10.2016 - 17:25
Im Rahmen des Balls wird natürlich auch gefeiert und getanzt. Foto: Jägerschaft Harburg © Jägerschaft Harburg

Insgesamt 4.000 Euro überwies die Harburger Jägerschaft (Hamburg) an ein DRK-Hospiz. Schon die Jahre zuvor hatte man zwischen 1.000 und 1.500 Euro gespendet. Die Erlöse stammen vom jährlich veranstalteten Jägerball.
Peter Fismer, zweiter Vorsitzender der Bezirksgruppe, spricht gegenüber der Redaktion von einem "vollen Erfolg" und einer "Herzensangelegenheit". Die Einnahmen, mit denen man das Hospiz unterstützt, wurden durch eine sogenannte "Amerikanische Versteigerung" und ein Laserschießkino generiert. Unter den Auktionshammer kamen dafür unter anderem der Abschuss eines Rehbocks und eines Muffelwidders. Hauptattraktion und meist beboten war allerdings ein anderes Los: Ein Ausflug mit Hamburg Legende "Lotto King Karl". Gemeinsam mit ihm ging es zu einem Spiel des Hamburger SV. Dort durfte man vor die Nordkurve des Volksparkstadion treten und mit ihm und den Fans das Lied "Hamburg, meine Perle" singen.
Zum 70. Jägerball am 4. Februar 2017 wünscht sich Fismer, dass er zusammen mit seinen Waidgenossen die Marke von 700 Gästen knackt. Dadurch könne man vielleicht noch mehr Geld, an das ausschließlich durch Spenden finanzierte Hospiz stiften. Als Grundlage zur Realisierung dieses Vorhabens konnte die Jägerschaft die mit acht goldenen Schallplatten ausgezeichnete Band "Glasperlenspiel" für einen Auftritt beim Jubiläum gewinnen.
RW