Home News Großtrappen ziehen nach Westen

Großtrappen ziehen nach Westen

Die letzten drei in Deutschland heimischen Populationen der seltenen Großtrappe (Foto Harald Lange) sind in Brandenburg heimisch. Jetzt haben sich offenbar einzelne Exemplare auf der Suche nach besseren Futterplätzen in den "goldenen Westen" aufgemacht. Ein Jäger hat eine Großtrappe auf einem Acker im Südosten Braunschweigs (Niedersachsen) entdeckt. Ein weiteres Tier wurde bei Paderborn (Nordrhein-Westfalen) gesichtet.
Mit einem Gewicht von bis zu 18 Kilogramm und einer Flügelspannweite von bis zu 260 Zentimetern sind Großtrappen eine der größten flugfähigen Vogelarten.
Winterfluchten von Großtrappen hat es zuletzt in den strengen Wintern 1979 und 1986 gegeben. Wenn die Vögel aufgrund der hohen Schneedecke ihre Nahrung auf den Rapsfeldern nicht mehr erreichen können, weichen sie in günstigere Gebiete aus. Die Langstreckenflüge mit knurrendem Magen zehren jedoch an den Energiereserven der Trappen, weshalb Vogelschützer sich nun um den bedrohten Bestand sorgen. RJE