Home News Großbrand: Österreichischer Schießstand in Flammen

Großbrand: Österreichischer Schießstand in Flammen

Der Langwaffenstand Im Shooting Center Leobersdorf brannte lichterloh (Symbolbild). © HamburgNews - stock.adobe.com

Am vergangenen Wochenende (14. Juni 2019) stand schwarzer Rauch über dem "Shooting Park" in Leobersdorf (Österreich). Der Langwaffenstand hatte Feuer gefangen. Das Bezirksfeuerwehrkommando Baden war schnell vor Ort. Bei der Bekämpfung des Brandes konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich Munition oder Munitionsteile im Gebäude befinden, daher arbeiteten die Feuerwehrkräfte mit äußerster Vorsicht. Auch brennendes Dämmmaterial erschwerte die Löscharbeiten, da eine enorme Rauchentwicklung entstand.

Feuerwehr kämpft sich durch Rauch © Freiwillige Feuerwehr Leobersdorf / Werner Heiden

Die Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten zusätzlich.

Schießstand ist geöffnet - Langwaffenstand muss saniert werden

Insgesamt waren 154 Personen mit 37 Fahrzeugen an der Brandbekämpfung beteiligt. Dabei kamen 21 Atemschutztrupps zum Einsatz. Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht war, wurden noch Glutnester entfernt, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Der Schießkanal wurde zusätzlich mit Schaum geflutet. Warum es überhaupt zu dem Brand kam, ist bislang unbekannt.

Der Shooting Park Leobersdorf ist trotz des Feuers weiterhin geöffnet. Allerdings bleibt der Langwaffenstand bis auf Weiteres geschlossen. Wie lange die Sanierung des Standes dauern wird, ist nicht bekannt.

 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail