Home News Goldschakal wird jagdbares Wild in Österreich

Goldschakal wird jagdbares Wild in Österreich

Der Goldschakal breitet sich zunehmend in Östererich und Deutschland aus. © evamaria - stock.adobe.com
Der Goldschakal breitet sich zunehmend in Östererich und Deutschland aus.

Im österreichischen Burgenland erhält der Goldschakal eine Schusszeit. Das zuständige Büro der Landesrätin Astrid Eisenkopf teilte unserer Redaktion mit, dass der Goldschakal zukünftig vom 15. Oktober bis 31. Januar regulär bejagt werden dürfte. Zu diesem Zwecke wird das burgenländische Jagdgesetz um einen Buchstaben im entsprechenden Paragraphen ergänzt.

Der Landesnaturschutz attestierte dem Goldschakal in dem österreichischen Bundesland einen günstigen Erhaltungszustand. Diesen braucht es, um die nach FFH-Richtlinie geschützten Tiere bejagen zu dürfen. Das Raubtier tritt im Burgenland mittlerweile in Rudeln auf.

Elterntierschutz gilt auch für Goldschakal

Bis die diesbezügliche Verordnung vollständig verabschiedet ist, dauere es aber noch. Deshalb wird es wohl erst 2020 zu einer Jagd auf die Goldschakale kommen, so ein Sprecher der Landesrätin. Im angrenzenden Ungarn hat der Goldschakal eine ganzjährige Jagdzeit. Das Burgenland habe sich bewusst für die „moderate Schusszeit“ entschieden, da der Schakal im Herbst & Winter weder reproduziert noch Nachwuchs aufzieht. 

 

In einer früheren Version wurde von einer ganzjährigen Jagdzeit in Niederösterreich geschrieben.


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail