+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News Getötetes Wild in Gehege: Täter machten Jagd mit Armbrust

Getötetes Wild in Gehege: Täter machten Jagd mit Armbrust

Armbrust-im-Wald © driftwood - stock.adobe.com
Vermutlich nutzten die Täter eine Armbrust für die Wilderei (Symbolbild).

In Alt-Schadow (Landkreis Dahme-Spreewald/ Brandenburg) wurden in einem Gatter drei Stücke Wild getötet. Wie die „Lausitzer Rundschau“ berichtet, hätten die unbekannten Täter am Freitag das Schloss zum umfriedeten Wildgehege aufgebrochen und im Gatter dann die drei Tiere geschossen. Nähere Informationen zur Wildart konnte die Polizei gegenüber der Redaktion nicht machen. Laut "Lausitzer Rundschau" handelte es sich um „einen Hirsch und zwei Rehe“.

Täter nahmen das geschossene Wild mit

Das Wild nahmen die Täter mit. Im Rahmen erster Ermittlungen durch die Polizei konnten ein Armbrustbolzen sowie Schweißspuren im Gatter festgestellt werden. Man gehe daher derzeit davon aus, dass das Wild mit einer Armbrust getötet wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Kommentieren Sie