Home News Geschosssplitter verletzt Jäger

Geschosssplitter verletzt Jäger

Erhöhte Ansitzeinrichtungen auf Drückjagden erhöhen die Sicherheit (Symbolbild).


Am Samstag kam es zu einem Unfall bei einer Bewegungsjagd im Landkreis Märkisch Oderland (Brandenburg). Ein Jäger schoss mit seiner Büchse auf ein Stück Rehwild. Ein Geschosssplitter traf jedoch einen anderen Schützen, der nicht weit entfernt stand. Laut Polizeiangaben stand der Getroffene auf einem „ebenerdigen Ansitz“.

Der Splitter verursachte eine Verletzung an der Schulter, die sofort in einem nahen Krankenhaus operiert wurde. Eine lebensgefährliche Verletzung liegt jedoch nicht vor. Wie es dazu kommen konnte und ob ein fahrlässiges Verhalten des Jägers vorliegt, ermittelt nun die Polizei. Auch steht bisher nicht fest, ob mit bleihaltiger oder bleifreier Munition geschossen wurde.


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail