Home News German Sports Optics (GSO) gegründet

German Sports Optics (GSO) gegründet

Seine Marke steht um Zentrum der Zusammenarbeit: "Mister-Minox" Thorsten Kortemeier. Foto: MINOX


Die Pressemitteilung dazu wirkt eher harmlos: „Der Wetzlarer Sportoptik- und Kamerahersteller Minox und der Biebertaler Zielfernrohrspezialist Optronika haben sich zu einer Allianz unter Beteiligung der L&O Group zusammengeschlossen. Die im Zuge der Allianz neugegründete Gesellschaft GSO wird künftig unter anderem für die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Minox Fernoptik Produkten verantwortlich sein. Die Minox GmbH wird innerhalb der GSO weiterhin als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen mit den Produktbereichen Foto, Naturbeobachtung, Jagd und Nautik unter der Geschäftsführung von Thorsten Kortemeier weitergeführt.“
Soweit die Unternehmens-Aussendung. Beachtet man jedoch, dass es sich bei der „L&O Group“ um die Eigentümerin der Jagdwaffenhersteller „Blaser“, „Sauer“ und „Mauser“ handelt und dass bei Optronika mit Hans A. Bender bisher der frühere Geschäftsführer des Optikherstellers „Schmidt&Bender“ das Sagen hatte, dann wird das Gewicht dieser Partnerschaft deutlich.
Hans A. Bender ist es auch, der gemeinsam mit „Mister-Minox“ Thorsten Kortemeier die Geschäftsführung der neu gegründeten GSO übernimmt: „Wir freuen uns über diese strategische Weiterentwicklung und sind überzeugt, dass uns die international bekannte Marke Minox mit einem weltweiten Vertrieb ein großes Potential für Wachstum bietet“, wird er in der Pressemitteilung zitiert.
Welches Potential die Beteiligung der L&O Group an dem Unternehmen in sich birgt, regt zu Spekulationen an: Man darf gespannt sein, ob in Zukunft Blaser-, Sauer-, oder Mauser-Jagdwaffen auch im Paket mit Zieloptik „made by GSO“ ausgeliefert werden oder ob es dabei doch eher um ein Kooperation im Behörden- und Militärbereich geht, in dem „L&O“ auch aktiv ist.
PM/JMB