Home News Gerichtsverfahren: Jagdblogger freigesprochen

Gerichtsverfahren: Jagdblogger freigesprochen

Ein Hochsitz im Wald © Pixabay

Die angeklagten Jagdblogger wurden vom Gericht freigesprochen.


Zwei Brüder aus Mecklenburg-Vorpommern mussten sich heute vor dem Amtsgericht Greifswald verantworten. Ihnen wurde Jagdwilderei vorgeworfen. Das Gericht sprach die beiden Jäger, die unter den Namen "Hunter Brothers" als Jagdblogger und auf Youtube aktiv sind, heute nach einem mehrstündigen Verfahren frei.

Auslöser für das Verfahren war ein Stück Rehwild, das angeblich im benachbarten Revier erlegt worden sei, so der Nordkurier, der zuerst darüber berichtet hat. Die beiden Angeklagten stritten die Tat ab und beriefen sich dabei auf einen Zeugen, der die beiden jungen Jäger an dem Tag begleitet hat und dies vor Gericht bestätigte. Auch soll ein Youtube Video die Brüder am fraglichen Tag bei der Jagd auf Schwarzwild zeigen.

Staatsanwalt fordert Freispruch

Nach drei Stunden endete das Verfahren mit einem Freispruch. Sowohl die beiden Verteidiger als auch der Staatsanwalt hatten einen Freispruch gefordert. "Die Unschuld sei zwar nicht erwiesen. Die Tat könne man den beiden aber eben auch nicht zweifelsfrei nachweisen", so der Nordkurier.

Nach der Verhandlung äußern sich die Brüder in einem Statement


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail