Home News Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Dieses geköpfte Rehkitz wurde bei Ulm gefunden.


Bei Ulm in Baden-Württemberg hat Anfang August eine Spaziergängerin ein totes Reh gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass dem Tier der Kopf mit einem Messer abgetrennt wurde. Wie das Reh erlegt oder gefangen wurde ist bisher unklar. Kreisjägermeister Max Wittlinger schließt gegenüber der Redaktion einen Riss durch Raubwild kategorisch aus, da der restliche Wildkörper komplett unversehrt war. Auch der Grund ist schleierhaft. Da es sich um ein Kitz handelt, hatten der oder die Unbekannten es wahrscheinlich auch nicht auf die Trophäe abgesehen.

Die Fälle häufen sich

Leider ist dies nicht der erste Fall von illegal getötetem Wild in diesem Jagdrevier. Vier weitere Stücke wurden innerhalb eines Jahres in einem Umkreis von etwa 500 Metern entdeckt. Mindestens einem davon fehlte ebenfalls das Haupt. Ein weiteres hatte laut Wittlinger einen Äserschuss. Allerdings erklärt der Jagdpächter des Reviers gegenüber der „Südwestpresse“, dass bei diesen Fällen auch andere Todesursachen nicht ausgeschlossen werden könnten. Zumindest einer der Kadaver sei bereits so stark verwest gewesen, dass keine Rückschlüsse auf die Todesursache mehr möglich waren. Die Häufung ähnlicher Fälle sei für ihn jedoch beunruhigend. Die Polizei untersucht die Vorfälle aktuell. PM/SBA


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail