+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News Gatterzaun mutwillig zerstört: Wildunfall mit Damwild als Folge

Gatterzaun mutwillig zerstört: Wildunfall mit Damwild als Folge

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Sonntag, 25.07.2021 - 16:14
Wildgatter © ©Schmutzler-Schaub - stock.adobe.com
Vandalen beschädigten das Wildgatter und ließen das Rudel Damwild frei.

Am vergangenen Sonntagabend, 18. Juli, hat gegen 22.40 Uhr ein Autofahrer in der Ortsumgebung von Königsbrunn (Landkreis Augsburg/ Bayern) zwei Stück Damwild angefahren. Der Autofahrer benachrichtigte die Polizei und den zuständigen Jagdpächter, da sich in der näheren Umgebung eine erhöhte Anzahl von Damwild aufhielt, welches teilweise auch die Straße immer wieder überquerte. Wie die Polizei Bobingen gegenüber der Redaktion bekannt gab, vermuteten die Beamten aufgrund der Rudelstärke, dass das Damwild aus einem nahe gelegenen Wildgatter entlaufen sein könnte.

Unbekannte schnitten großes Loch in Gatterzaun

Am Montagmorgen wurde dann der Zaun des Gatters kontrolliert und zeigte einige Beschädigungen. Unbekannte Täter haben in den Drahtzaun ein großes Loch geschnitten, sodass das Damwild hindurchschlüpfen konnte. „Bei dem Wildtierunfall wurden keine Tiere verletzt und auch der Gatter-Besitzer konnte alles Damwild später wieder einfangen“, berichtet die Polizei Bobingen der Redaktion. Nach den Unbekannten wird nun gefahndet.

Die Polizei Bobingen fordert Zeuginnen und Zeugen auf, Hinweise auf die Täter unter der Rufnummer: 08234/9606-0 zu melden.


Kommentieren Sie