Home News Gamsjagd: Jäger wird eingeschneit und muss gerettet werden

Gamsjagd: Jäger wird eingeschneit und muss gerettet werden

Hochsitz-im-Schnee © kazy - stock.adobe.com
Der Jäger wurde bei der Gamsjagd vom heftigen Schneefall überrascht.

Ein Jäger war am Montag, den 11. November in Rauris (Salzburger Land/ Österreich) zur Gamsjagd auf die Feldereralm aufgestiegen. Bereits in der Nacht zum Mittwoch setzte so massiver Schneefall ein, dass der Waidmann beschloss gegen Mittwochmittag wieder ins Tal hinab zu steigen. Dies berichtet der Bergrettungsdienst Österreich in einer Pressemitteilung.

Jäger blieb beim Abstieg stecken

Beim Abstieg im stellenweise hüfthohen Schnee kam der 77-Jährige jedoch nur schwer voran und blieb letztendlich stecken. Wie die Bergrettung weiter berichtet, habe der Mann daraufhin einen Jäger, der ihm entgegen stieg, um Hilfe gebeten. Dieser musste jedoch auf 1200m Höhe umkehren und den rund 300m über ihn feststeckenden Jäger zurücklassen. Er alarmierte daraufhin die Bergrettung.

Die Retter stiegen mittels Schneeschuhen und Skiern in Richtung des eingeschneiten Jägers auf und konnten ihn gegen 20:30 Uhr auf 1550 Metern auffinden. Nachdem der Jäger mit Schneeschuhen ausgestattet wurde, konnte dieser selbstständig mit den Bergrettern ins Tal hinabsteigen.


Kathrin Führes geboren in Lingen, Jagdschein seit 2014, hat nach dem Abitur Forstwissenschaft an der TU München studiert und ist nun seit 2015 bei der PIRSCH.
Thumbnail